Die neuen Schulbusbegleiter mit Gajane Schachnasarjan und Fred Henschel.

Nachdem im Frühjahr 2018 die Ausbildung zu Schulbusgleitern im Landkreis Altenkirchen nach mehrjähriger Pause wiederaufgenommen wurde, war die IGS Hamm die erste Schule, die sich bereiterklärte, Schüler zu Busbegleitern ausbilden zu lassen. Nun konnte im Herbst bereits der zweite Jahrgang junger Schulbusbegleiter erfolgreich ausgebildet werden, um die alltägliche Situation von Fahrschülern am und im Bus zu verbessern.

In einem zweitägigen Workshop erarbeitete Fred Henschel von der Kreisverkehrswacht Altenkirchen mit den Schülern den theoretischen Teil der Ausbildung: Was ist an der Bushaltestelle und im Bus zu beachten? Welche Aufgaben und Pflichten gehören zum Tätigkeitsbereich eines Busbegleiters? Der praktische Teil der Arbeit wurde von Werner Eichelhardt, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Altenkirchen, in einem Bus des Busunternehmens Martin Becker anschaulich vor Augen geführt.
Durch den Einsatz von Schülern als Schulbusbegleiter entsteht eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Schüler, Lehrer, Eltern, Busunternehmen, Kreisverkehrswacht, Polizei und Kreisverwaltung. Nach Schulschluss entspannt sich die Situation an den Bushaltestellen. Auch im Bus wird größere Rücksicht genommen, so dass der Heimweg ohne zusätzliche Stressfaktoren angetreten werden kann.
Um die Ausbildung von 22 neuen Schulbusgleitern aus den Klassenstufen 8 und 9 zu ermöglichen, engagierten sich nicht nur die bereits erwähnten Personen, sondern auch die Verkehrsobleute der Schule Kevin Kreckel und Gajane Schachnasarjan, die sich um die Organisation kümmerten.
Allen Beteiligten der externer Partner und der Schulgemeinschaft gilt großer Dank für das zusätzliche Engagement.
Viel Erfolg bei der künftigen Arbeit und allzeit gute Fahrt!

Bericht: Diana Hedwig
Foto: Laura Geldt

Kategorien: Presseecho