Kaum eingeschult an der IGS Friedrich-Wilhelm Raiffeisen in Hamm schon starteten für die Jüngsten der Schulgemeinschaft zweistündige Medienworkshops. Soziale Netzwerke, Cybermobbing und ein verantwortungsvoller Umgang mit dem eigenen digitalen Endgerät standen dabei im Mittelpunkt. Michaela Weiß bearbeitete mit den neuen Fünftklässlern die Themenfelder in gemeinsamen Gesprächen. Für Inputs sorgten Lernvideos und es gab genügend Zeit für eigene Arbeitsphasen. Organisiert werden die seit Jahren an der Schule etablierten und von der ADD geförderten Workshops von den Schulsozialarbeiterinnen Valeska Weber und Jenny Weitershagen im Rahmen des Gewaltpräventionskonzepts der Schule, das mit aufeinander aufbauenden Projekten die Schülerinnen und Schüler durch die gesamte Sekundarstufe I begleitet.

Gerade nach dem Übertritt an eine weiterführende Schule ist es wichtig mit den Neuankömmlingen, die Nutzung sozialer Medien aktiv im Unterricht zu thematisieren, denn die Schülerinnen und Schüler müssen sich erst einmal untereinander kennenlernen und als Klasse neu zusammenfinden. Das Digitale muss dabei mitgedacht werden, damit eine gute Gemeinschaft entstehen kann, in der es klare Regeln für den Umgang miteinander gibt.

 

Bericht: Diana Hedwig

Foto: Jenny Weitershagen

Kategorien: Presseecho