Mitte November besuchte der Leistungskurs Gemeinschaftskunde der Klassenstufe 13 den ehemaligen Regierungsbunker in Bad Neuenahr-Ahrweiler. In Begleitung ihres Fachlehrers Michael Wertebach erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Führung durch den noch begehbaren Teil der insgesamt 18 Kilometer langen unterirdischen Anlage. In Zeiten des Kalten Krieges diente sie der Bundesregierung als Ausweichsitz bei einem möglichen Nuklearangriff.

Besonders beeindruckend auf die Oberstufenschüler wirkte neben dem Originalinventar und den gigantischen Ausmaßen der Anlage vor allem das 4 Meter dicke atombombensichere Schließtor, das zu Demonstrationszwecken tatsächlich verschlossen wurde. Gesponsert und begleitet wurde diese sehr informative Exkursion durch die Bundeswehr und den zuständigen Jugendoffizier.

Bericht: Diana Hedwig
Fotos: Michael Wertebach

Kategorien: Presseecho