Dernbach. „Sollen unsere Schulen zur Eindämmung der „Corona-Pandemie“ wieder geschlossen werden? Soll die Verwendung von Heizstrahlern in der Außengastronomie verboten werden? Soll der Verkauf von Spielzeug-Schusswaffen an Kinder verboten werden?“

(v.l.: Lehrkraft Johannes Letschert, Jonas Fuhrmann, Benedikt Gonska, Lisa Gehrsitz (10b), Lukas Schneider Klasse (10c))

Beim Regionalentscheid des Schulwettbewerbs Jugend debattiert stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe aus den Schulen im Umkreis genau diesen Streitfragen. In diesem Jahr fand die Veranstaltung am Raiffeisen-Campus in Dernbach statt. Für die IGS Hamm/ Sieg war die Teilnahme bei dem Wettbewerb in diesem Jahr eine Premiere und erstmals nahmen 4 Schülerinnen und Schüler teil.

Die spannende Jurorenrolle nahmen die Schüler Benedikt Gonska und Jonas Fuhrmann (beide Klasse 10b) ein und bewerteten die engagierten Debattierenden hinsichtlich ihrer Überzeugungskraft, ihrer Sachkenntnis, ihrer Gesprächsführung und ihres Ausdrucksvermögens. Als Schulsieger-Team der IGS Hamm/ Sieg stritten Lisa Gehrsitz (Klasse 10b) und Lukas Schneider (Klasse 10c) am Regionalentscheid um die besten Argumente in den verschiedenen Debatten. Der Jugendwettbewerb bietet den Heranwachsenden die Möglichkeit, Kompetenzen zu stärken, die im Alltag in Diskussionen häufig fehlen.

Der Regionalentscheid war für die Schülerinnen und Schülern der IGS Hamm/ Sieg eine tolle Erfahrung und sie sind sich einig, dass die Teilnahme bereichernd war und die Motivation geweckt hat, im kommenden Jahr wieder bei Jugend debattiert dabei zu sein und sich in den Debatten über spannende Themen auszutauschen.

Kategorien: Presseecho