(Klasse 10a: v.l.: Eva Regier, Luca Krautz, Alina Peters, Nina Spriestersbach, Fabian Koljenovic, Eric Mies)

Hamm/ Sieg. Das Warten hatte für die Schülerinnen und Schüler am Mittwoch, den 22. September, ein Ende. Jugendliche unter 18 dürfen bei der Bundestagswahl zwar noch nicht wählen – aber sie konnten es bei der Juniorwahl 2021 schon einmal erproben. Nach intensiver Vorbereitung im Schulunterricht nahmen rund 350 Schüler*innen aus den Jahrgangsstufen 8-11 an der Juniorwahl der IGS Hamm/ Sieg zur Bundestagswahl teil.

Die Juniorwahl ist ein Projekt zur politischen Bildung und soll das Interesse der jungen Menschen an Politik und demokratischer Teilhabe stärken. Wahlkabinen, Wahlurnen, originalgetreue Stimmzettel: Bei der Juniorwahl konnten Jugendliche in Hamm/ Sieg den Wahlsonntag schon vorab durchleben und nach Vorlage der vorab ausgehändigten Wahlbenachrichtigung und eines Ausweisdokumentes ihre Stimme abgeben. Umgesetzt wurde das Projekt von Schüler*innen der Klasse 10a mit Unterstützung von den Kollegen Uwe Eckardt und Johannes Letschert.

Die Jugendlichen waren sich nach der Wahl einig: Die Juniorwahl ist eine tolle Gelegenheit, um das Interesse junger Menschen für Politik zu wecken und Freude an politischer Beteiligung zu vermitteln.

Kategorien: Presseecho