(Foto: Diana Hedwig)

In der ersten Schulwoche fanden für die neuen Fünftklässler der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg klassenweise zweistündige Workshops zum Thema soziale Medien und Cybermobbing statt. Organisiert von den Schulsozialarbeiterinnen Valeska Weber und Jenny Weitershagen und im Rahmen der Gewaltprävention von der ADD gefördert, bearbeitete Michaela Weiß mit den Jüngsten der Schulgemeinschaft das Themenfeld in Gesprächen, Gruppenarbeitsphasen und mit Lernvideos.

(Foto: Jenny Weitershagen)

Nach dem Übertritt auf die weiterführende Schule müssen sich die Schülerinnen und Schüler erst einmal in einer neuen Klasse zusammenfinden und sich neu kennenlernen. Das ist heutzutage oft mit der Nutzung sozialer Medien verbunden. Deshalb wurde darüber gesprochen, was Cy-bermobbing bedeutet, wo strafbare Handlungen beginnen und wie man sich schützen kann.
Der neue Jahrgang zeigt, dass inzwischen ein Umdenken im Umgang mit digitalen Medien stattfin-det. So besitzen ungefähr fünf bis acht Schülerinnen und Schüler pro Klasse noch kein Smartphone. Ein neuer Trend, den Michaela Weiß begrüßt und der durch die „handyfreie“ Pause für die Klassen-stufe 5 ab diesem Schuljahr unterstützt werden soll.
Wie man Klassengruppen sinnvoll nutzt, niemanden ausschließt und eine Informationsweitergabe für alle ermöglicht, wurde durch Regeln für den Umgang mit dem Smartphone gemeinsam festge-legt.

Bericht: Diana Hedwig

Kategorien: Presseecho