(Foto: Kevin Kreckel)

Am 05. Februar 2018 besuchte die Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografie Sabine Bätzing-Lichtenthäler die Integrierte Gesamtschule Hamm/Sieg. Gemeinsam mit den Sozialkunde-Leistungskursen der Jahrgangsstufenstufen 11 bis 13 wurde das Thema „Arbeitswelt 4.0“ rege diskutiert.
Moderiert wurde die Veranstaltung von Philip Schimkat, Schüler der Jahrgangsstufe 13. Zu Beginn stellte der Abiturient die Ministerin vor und führte ein lebendiges Interview, u. a. zur Frage der Digitalisierung der Arbeitswelt. Sabine Bätzing-Lichtenthäler äußerte sich themenbezogen und anschaulich zu vielfältigen aktuellen und zukünftigen Veränderungserscheinungen unserer Gesellschaft.

(Foto: Diana Nentwig)

In Folge griff sie die nach intensiver Vorbereitung in den Leistungskursen aufgestellten Thesen und Fragestellungen der Schülerinnen und Schüler zur Arbeitswelt im Jahre 2050 auf. Dabei ließ die Ministerin immer wieder Sachkenntnis und nahe Zukunftsvisionen wie den Robotereinsatz in der Pflege oder das autonome Fahren in die Diskussion einfließen.
Des Weiteren erklärte sie den Masterplan „Zukunft der Arbeit in Rheinland-Pfalz“ und bat um Mithilfe bei seiner weiteren Entwicklung.
Da Sabine Bätzing-Lichtenthäler als Schulpatin zudem eng mit dem Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verbunden ist, nahm sie im Anschluss gerne an einer besonderen Aktion der Schule teil. Unter der Organisation von Anke Schmitz, Leiterin des Projekts an der IGS Hamm/Sieg, ließen die Klassen- und Kurssprecherinnen und -sprecher aller Jahrgangsstufen bunte Luftballons mit ihren Wünschen für eine bessere Welt steigen.

(Foto: Diana Hedwig)

Bericht: Ann-Kathrin Greb (MSS 13)

Kategorien: Presseecho