Drei Tage lang beschäftigten sich die Siebtklässler/innen der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg mit verschiedenen Experimenten aus den Bereichen Thermik, Mechanik und Elektrik. Studenten naturwissenschaftlicher Fächer und Lehramtsstudenten von der Universi-tät Siegen kamen deshalb mit dem Projekt „MINT on Tour“ an die Schule. Hinter den vier Buchstaben „MINT“ verbergen sich die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Dem Vorhaben, die Entwicklung und das Wissen der Schüler/innen in diesen Bereichen zu fördern, hat sich auch die IGS Hamm/Sieg verschrieben, denn seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 trägt sie das offizielle Siegel „MINTfreundlichen Schule“.

In insgesamt neun handlungs- und produktionsorientierten Energie-Experimenten erkunde-ten die Siebtklässler, wie man Energie gewinnen und nutzen kann. Sie stellten selbst eine Pommesschalenbatterie und eine Schütteltaschenlampe her. Sie experimentierten auch mit mechanischer Energie, bauten einen Elektromotor und ein Aufziehauto. Zum Thema Wär-meenergie bastelten die Schüler/innen ein Handwärmekissen und ein Knatterboot, das sich durch die Wärme einer Kerzenflamme wie von selbst über das Wasser bewegte. Das selbst-ständige Anfertigen der Modelle ermöglichte es den Schüler/innen nicht nur, kleine energie-betriebene Geräte selbst herzustellen, sondern auch mit viel Spaß Einblicke in deren Funkti-onsweise zu erhalten.

Bericht und Foto: Diana Hedwig

Kategorien: Presseecho