Vanessa Hottgenroth und Maja Niederhausen sind Schülerinnen an der IGS Hamm. Inzwischen besuchen sie die Oberstufe und haben sich für den Leistungskurs Gemeinschaftslehre mit Schwerpunkt Sozialkunde bzw. Geschichte entschieden. Auf Vorschlag der Schulleitung bewarben sich die beiden für eine fünftägige Gedenkstättenfahrt nach Dachau, die eine Kooperationsveranstaltung von Panker e. V. und ARBEIT & LEBEN gGmbH ist und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Ziel dieses Projekts ist es, dass sich Schüler*innen und junge Erwachsene mit der Geschichte des Konzentrationslagers auseinandersetzen, das ehemalige Gelände als Erinnerungsort kennenlernen und sich gemeinsam mit anderen mit dem Thema Diskriminierung beschäftigen.

Die beiden Schülerinnen der IGS Hamm blicken erwartungsvoll auf die Fahrt, die Mitte Oktober stattfindet. Vor allem sind sie auf das Zeitzeuginnengespräch gespannt, denn es gibt nicht mehr viele Zeitzeug*innen die aus erster Hand berichten und vermitteln können, was zur Zeit der Nazi-Diktatur geschah.

Die Schulgemeinschaft wünscht den beiden einen Aufenthalt, der ihnen durch Gespräche und Recherchearbeiten weiterführende Einblicke in die NS-Geschichte gewährt, und bedankt sich herzlich beim schulischen Förderverein unter Vorsitz von Herrn Andreas Schlak für die vollständige Übernahme des Eigenbeitrags für beide Schülerinnen.

 

Bericht und Foto: Diana Hedwig

Kategorien: Presseecho