Vier Zehntklässlerinnen der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg nahmen in diesem Schuljahr an einem individuellen Schüleraustausch mit Frankreich teil. Im Rahmen des rheinland-pfälzischen Anna-Seghers-Programms verbrachten sie die erste Februar-Woche in Frankreich, direkt im An-schluss kamen sie mit ihren französischen Austauschschülerinnen nach Deutschland, die nun im Gegenzug eine Woche bei ihren Gastfamilien im Westerwald erlebten.
Mit Unterstützung ihrer Französisch-Lehrerin Anne Müller-Perrichon bewarben sich die vier Mädchen erfolgreich für den Frankreich-Austausch. So verbrachte Gina Graefe (10b) eine Woche bei Agathe Manche in Sens, Moana von Hören (10c) bei Lila Viard in Dijon, Ronja Rötzel (10b) bei Pauline Gautheron in Nevers und Lisa Eileen Scheffler-Marble (10b) bei Marie Pinon in Charolles.
Die Zeit in Frankreich war für die deutschen Schülerinnen sehr lehrreich. Lisa Eileen Scheffler-Marble berichtete, dass sie überraschend viel verstanden habe, ihr das Sprechen jedoch eher schwerer gefallen sei. Alle erlebten die Franzosen als sehr freundlich und während der Woche in Frankreich wurden auch Kontakte zu anderen deutschen Austauschschülern geknüpft.

Die Französinnen erzählten ihrerseits, dass die gemeinsamen Aktivitäten in Deutschland das Schönste für sie gewesen seien. Ein Ausritt mit Pferden und der Besuch des Doms und des Karnevals in Köln stellten dabei besondere Highlights dar. Auch typisch deutsche Gerichte wie Sauerkraut, Klöße, Currywurst und Brezeln, die man so in Frankreich nicht bekommt, schmeckten den französischen Gästen gut.
Dabei besuchten die Französinnen während ihres Aufenthalts an der IGS Hamm/Sieg auch die Französisch-Kurse der Klassenstufen 10 bis 13. Die deutschen Französisch-Lerner zeigten sich jedoch eher zurückhaltend und etwas gehemmt, in der Fremdsprache mit den Muttersprachlerinnen zu sprechen.
Gegen Ende des Deutschlandbesuchs fanden sich alle acht Schülerinnen mit Französisch-Lehrerin Anne Müller-Perrichon und Schulleiterin Andrea Brambach-Becker zur Verabschiedung zusammen. Bei Keksen und Getränken tauschte man sich über die gemeinsame Zeit in Frankreich und Deutschland aus, seien es die Freizeit-Erlebnisse oder auch die Unterschiede im Schulsystem. Alle Schülerinnen sammelten wertvolle Erfahrungen, denn letzten Endes funktionierte es immer mit der Kommunikation. Lila Viard und Moana von Hören wollen sich sogar in den nächsten Sommerferien noch einmal gegenseitig besuchen. Zum Abschluss überreichte Andrea Brambach-Becker den vier französischen Gastschülerinnen jeweils eine Tasse der Schule, die sie an den Besuch der IGS Hamm/Sieg erinnern soll.

Bericht und Foto: Diana Hedwig

Kategorien: Presseecho