Im vergangenen Jahr wurde an der IGS Hamm für alle Schüler*innen des Wahlpflichtfachs Französisch erstmalig seit Pandemiebeginn wieder die Möglichkeit angeboten, mit ihren bisher erlernten Sprachkenntnissen ein international anerkanntes Zertifikat abzulegen, das Diplôme d’Etudes en langue française. Französischlehrerin Iris Weiß bot nachmittags eine DELF-AG an, um die Schüler*innen bei der Vorbereitung zu unterstützen. So wurde einmal in der Woche mithilfe authentischer Hörstücke und Aufgaben gemeinsam geübt. Zudem erhielten die Teilnehmenden ein Übungsheft als Leihgabe, um sich auch zu Hause mit den Themenbereichen beschäftigen zu können. Die ganze Mühe war schließlich von Erfolg gekrönt. Nicht nur die schriftlichen Prüfungen, die aus den Teilen Hörverstehen, Leseverstehen und Textproduktion bestanden, sondern auch die mündlichen Prüfungen wurden von Cetin Akyol, Büsra Baran, Nada Cheikhi, Merle Hachenberg, Favour Idahosa und Naemi Richert erfolgreich auf Niveau A1 abgelegt. Für letztere waren die Schüler*innen mit Französischlehrkraft Iris Weiß ans Hilda-Gymnasium nach Koblenz gefahren. Dort stellten sie sich in der Prüfung selbst vor und beantworteten Fragen zu ihrer Person, sollten zu einem zugelosten Thema, wie z. B. Urlaub mit der Familie, monologisch sprechen und schließlich zu einem wiederum zufällig ausgewählten Begriff dem Prüfenden Fragen stellen, so dass ein Zwiegespräch entstand.

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Absolvent*innen zum Sprachzertifikat. Herzlichen Glückwunsch!

 

Bericht: Diana Hedwig

Foto: IGS Hamm

Kategorien: Presseecho