Die Studienfahrt des Fachbereichs Bildende Kunst führte in die Toskana. Es nahmen 23 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11 teil, die von den Lehrerinnen Rabea Lindner und Karoline Mast begleitet wurden.
Untergebracht waren die Schüler in Bungalows auf einer schönen Campinganlage am Lago de Puccini, 500 Meter vom Strand entfernt.
Neben zahlreichen sportlichen Aktivitäten war am dritten Tag ein Ausflug nach Florenz das Highlight der Fahrt. Dort nahmen die Schüler an einer zweistündigen Stadtführung zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt teil. Sie konnten nicht nur berühmte Monumentalstatuen bestaunen, wie  Giambolognas „Raub der Sabinerin“ und  die Nachbildung  der bekanntesten Skulptur der Kunstgeschichte, den David von Michelangelo auf der Piazza della Signoria, sondern auch zahlreiche architektonische Bauwerke von der Römerzeit über die Renaissance bis hin zur Gegenwart.

Am vierten Tag ging es zur Besichtigung  des weltbekannten schiefen Turms von Pisa und des Doms Santa Maria Assunta auf der Piazza dei Miracoli. Galileo Galilei soll hier der Legende nach das Gesetz der Pendelschwingung gefunden haben, wozu ihn ein Leuchter des Doms inspiriert haben soll. Anschließend hatten die Schüler Gelegenheit, selbst die Stadt zu erkunden und eigene Zeichnungen anzufertigen.
Neben Baden im Meer, begleitet von Rettungsschwimmerin Rabea Lindner, gab es für die Schüler die Möglichkeit, an täglichen Yogastunden von Karoline Mast am Pool des Campingplatzes teilzunehmen.
Insgesamt war es sowohl für Schüler als auch Lehrer eine kulturell spannende und gleichzeitig außergewöhnlich schöne Studienfahrt.

Bericht: Karoline Mast
Foto: Schule

Kategorien: Presseecho