Die Volleyball-Mädchenmannschaft der IGS Hamm/Sieg erreichte in der Vorrunde einen dritten Platz, mit dem sie sich für den Regionalentscheid der Wettkampfklasse III qualifizierte.
Beim Turnier in der heimischen Halle, das von Hans-Jürgen Schröder und Sportlehrer Max Hitzel organisiert wurde, traf man auf die Mannschaften der IGS Stromberg und der Gymnasien aus Andernach und Bad Ems.
Im ersten Spiel gegen Andernach fanden unsere Mädels schnell ins Spiel und konnten den ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden. In der weiteren Spielzeit schlichen sich jedoch viele Nachlässigkeiten und vermeidbare Fehler ein, so dass der Gegner immer besser ins Spiel kam und das Spiel 1:2 nach Sätzen verloren ging.

Im zweiten Spiel gegen die späteren Turniersieger der IGS Stromberg hatte unsere Mannschaft keine wirkliche Chance. Eine gute Leistung im zweiten Satz machte Trainerin Janina Kreß von der SSG Etzbach jedoch Hoffnung für das letzte und entscheidende Spiel gegen das Gymnasium Bad Ems. Diese Partie war zu Beginn von Nervosität auf beiden Seiten geprägt. Mit fortschreitender Spieldauer gelang es unserer Mannschaft jedoch besser die Fehler abzustellen und einige gute Angriffe abzuschließen. Letztendlich setzte sich die Integrierte Gesamtschule Hamm/Sieg verdient mit 25:20 und 25:21 durch und löste das Ticket für die nächste Runde. Dort wird allerdings eine deutliche Leistungssteigerung notwendig sein, um den Landesentscheid bei „Jugend trainiert für Olympia“ zu erreichen.
Für die IGS Hamm/Sieg spielten: Derya Altinsoy, Simone Fast, Jana Jakob, Elena Koslowski, Alena Pees, Larissa Schmidt, Alisha Schneider und Denise Volgger.

Bericht und Fotos: Max Hitzel

Kategorien: Presseecho