Inzwischen ist es zur guten Tradition geworden, dass jedes Jahr im Juni das White Horse Theatre mit einem bunten Programm für Unter- und Mittelstufe an der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg zu Gast ist. Die Fachkonferenz Englisch organisierte den Auftritt des von Peter Griffith gegründeten Tourneetheaters, das englischsprachige Stücke an deutschen Schulen aufführt. Die Klassenleiterinnen und –leiter unterstützten zudem die weitere Organisation. Dank einer großzügigen finanziellen Spende des Fördervereins fiel der Kostenbeitrag dafür gering aus. Am 28. Juni 2016 wird das White Horse Theatre noch einmal mit einem Stück für die Oberstufenschüler/innen zu Gast sein.

Die Schüler/innen der Klassenstufen 5, 6 und 7 verfolgten mit Interesse das lebensnahe Stück „The Slug in the Shoe“. Als sich die Nachbarn und alleinerziehenden Eltern Jack und Nina ineinander verlieben, schlagen ihre Teenager-Kinder Luke und Megan Alarm. Mit allen Mitteln versuchen sie die romantischen Dates ihrer Eltern zu sabotieren, denn sie wollen auf gar keinen Fall zu einer Patchwork-Familie zusammenwachsen. Dabei merken die 13-Jährigen, die zudem die gleiche Schulklasse besuchen, jedoch, dass sie sich gar nicht so schlecht verstehen.

Ein sehr zeitnahes Stück wurde für die Klassenstufen 9 und 10 präsentiert. In „Promised Land“ wird die Geschichte des syrischen Jungen Ravi erzählt, dem gemeinsam mit seiner Mutter die Flucht aus der zerstörten Heimat nach England gelingt. Als sie nach Jahren des Wartens als Asylbewerber anerkannt werden, kommen sie in ein Wohngebiet, in dem die rassistische „Gough Street Gang“ ihr Unwesen treibt, und es beginnen neue Mühen um Akzeptanz und Veränderung.
Im Anschluss an die einzelnen Stücke bestand die Möglichkeit, den Darstellern Fragen jeglicher Art zu stellen – natürlich auf Englisch! Dieses Angebot wurde gern genutzt.

Foto und Bericht: Diana Hedwig

Kategorien: Presseecho