Die Schüler:innen der IGS Hamm/Sieg  hatten sich bereits lange auf die zweitägige Exkursion nach Bonn gefreut.

Nachdem die geplante Klassenfahrt in Stufe 5 Corona bedingt im Jahr zuvor ausfallen musste, organisierten die beiden Klassenlehrer:innen Johannes Letschert und Karoline Mast auf Wunsch der Schüler:innen kurzerhand im neuen Schuljahr eine Ersatzfahrt. Ende Juni war es dann endlich so weit. Die Schüler:innen der Klasse 6c der IGS Hamm/Sieg fuhren mit ihren beiden Klassenlehrer:innen mit Zug und Bahn nach Bonn, wo sie nach einer Wanderung samt Picknick am Rheinufer am frühen Abend im Basecamp Bonn übernachteten. In diesem ungewöhnlichen Hostel, in dem die Besucher:innen in künstlerisch und zu verschiedenen Themen umgestalteten Fahrzeugen, Bussen und Campingmobilen in einer ganz in Blaulicht beleuchteten Halle übernachten können, hatten die Schüler:innen die besondere Gelegenheit in einem ausrangierten außer Betrieb gesetzten Schlafwaggon in Zweierkabinen zu nächtigen.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück bei bestem Sommerwetter gleich weiter zum Kunstmuseum Bonn, in dem die Schüler:innen nach dem Ausstellungsbesuch mit zwei erfahrenen Museumspädagoginnen anschließend selbst praktisch kreativ in der hauseigenen Werkstatt wurden und selbst Papiercollagen herstellen konnten. Nach einer kleinen Mittagspause und Abkühlung am Springbrunnen auf der Bonner Museumsmeile fuhr die Klasse vom Alten Zoll aus weiter mit dem Schiff „Die Rheinprinzessin“ nach Königswinter, von wo es nach einer Wanderung und einer langen Eispause dann wieder über Bonn zurück nach Hamm ging. Die beiden erlebnisreichen Tage werden sicherlich sowohl den Schüler:innen als auch ihren Lehrer:innen noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Bericht: Karoline Mast

Kategorien: Presseecho